Grundlagen

Irrtümer und Krisen sind menschlich

 

Es ist daIMG_1129s Prinzip der Natur.
Durch Versuch und Irrtum hat es die Evolution bis zum Menschen gebracht. Fehler machen ist somit die Voraussetzung für Lernen.
Oder anders gesagt: Gescheit kommt von scheitern.

Kritisches Wohlwollen

Als Coach/Berater nehme ich eine besondere Rolle ein. Ich bin Unterstützer und habe gleichzeitig die Aufgabe, an der Grenze des Bekannten und Üblichen, des sich-eingerichtet-habens, des Widerstands zu arbeiten. Ich achte auf Widersprüche, auf das Nicht-Gesagte, auf Glaubenssätze, auf den Hintergrund, auf Vermiedenes – und biete meine Wahrnehmung an. Dabei bin ich überzeugt, dass es hilfreich ist, die Dinge auf den Punkt zu bringen – auch wenn das manchmal unangenehm, traurig und schmerzhaft sein mag. Wichtig für mich als Coach ist dabei die Grundhaltung von Respekt und Akzeptanz. Als Unterstützer sehe ich mich in der ambivalenten Position des wohlwollenden Kritikers, der beobachtet, wahrnimmt, Fragen stellt, Möglichkeiten anbietet, der irritiert und das Übliche anzweifelt.

Selbstorganisation

Coaching/ Beratung hat zwar ein konkretes Ziel vor Augen, das sich mit der Zeit aber ändern kann. Im Coaching-/Beratungsprozess tauchen immer wieder neue Aspekte auf, die bis dahin noch unbekannt oder vergessen waren. Das Leben ist nicht vollkommen planbar. Auch im Coachingprozess ist nicht alles vorhersehbar, stringent und sofort verstehbar. Es kann daher eine Entlastung sein, uns von der Vorstellung zu verabschieden, dass wir immer und überall das Leben in der Hand haben. Wir sind eingebunden in vielfache Kontexte, die wir nicht oder nur wenig beeinflussen können.

 Lernen braucht Zeit

 

„Sofort und alles“ – ist das IhIMG_1103r Ziel? Dann sind Sie bei mir nicht an der richtigen Adresse. Fragen stellen, Emotionen wahrnehmen, verstehen, Ziele setzen und neue Wege probieren – all dies braucht Zeit: Stunden, Tage, Wochen, Monate.

 

 

 

Tiefes wirkliches Lernen im Sinne von neuen in sich aufgenommen Einsichten, Gefühlen und Handlungen ist eine Wanderung in und mit der Zeit.

Freiwilligkeit und Selbstverantwortung 

Es geschieht nichts, was sie nicht wollen. Sie bestimmen, wohin die Reise geht und wo sie eine Pause einlegen wollen.

Sicherheit und Stabilität

Was macht einen guten Bergsteiger aus? Sein Mut und seine Ausdauer – oder nicht vielmehr die Kenntnis der eigenen Grenzen? Sicherheit ist die oberste Priorität. Im Coaching und in der Beratung gehen Sie einen unbekannten Weg, auf der Suche nach Klarheit und Verständnis. Dass der Weg, den Sie gehen, sicher ist, darum kümmere ich mich. So können sie sich auf das Neue konzentrieren.

Individuum und Kontext

Wir sind einzig, wir fühlen uns einzig und sind doch in diesem Gefühl wieder alle, zumindest ähnlich.“ (unbekannter Verfasser)

 

Unser Erleben (DenkIMG_1118en/ Fühlen/ Handeln) als Menschen ist für uns von zwei Grunderlebnissen geprägt, die tendenziell ein Dilemma darstellen. Einerseits fühlen wir uns in unserem Erleben als einzigartig, als von Anderen entrückt, als letztlich

 

 

nur jeweils selbst real und in unseren Erfahrungen, Gedanken, Wünschen und Charakter als eine Einheit.

Andererseits spüren wir auch die eigene Verbindung mit der Außenwelt, unserer Umwelt, mit den Anderen.

Diese Welt außerhalb von uns bildet unsere natürliche und soziale Lebenswelt: Geographie und räumliche Lokalität, sowie Familie, Freunde, Arbeitswelt und Gesellschaft als Ganzes sind Elemente, zu denen wir in Beziehung stehen.

Diese biographische Erfahrung von Individualität und Sozialität sind für mich im Coaching/Beratung bedeutsame Faktoren. Es geht um die angemessene Verortung der eigenen Person zwischen Individualität und dem Kontakt zu seinen äußeren Systemen.

Coaching/Beratung bedeutet demnach auch, das angemessene Verhalten zwischen der individuellen Entwicklungsarbeit und der Beachtung und Einflussnahme von Systemen sicherzustellen.

 

Coching/ Beratung hat damit immer einen konkreten Bezug zur Gesellschaft. Menschliches Leiden steht immer im Zusammenhang mit dem gesellschaftsrechtlichen Status Quo. Dies gilt für die Frage was als „krank“ oder „gesund“  definiert wird und führt zur der Frage was Menschen in einer konkreten gesellschaftlichen Situation krank macht bzw. gesund hält.  (z.B.: Arbeitslosigkeit, Überlastung, Armut, Stress, schlechte Arbeits- und Wohnbedingungen, ökologische Schäden, usw.)

Ich lehne damit einen individualistischen und auf reine Anpassung orientierten Ansatz von Coaching/ Beratung ab, der die Verantwortung (Verhaltensänderung) allein dem einzelnen Menschen zuschreibt.

Wenn gesellschaftliche Zustände (Verhältnisse)  krank machen, dann müssen diese geändert werden. Hier wiederum ist jedoch auch der Einzelne in der Verantwortung.

 

 

Polarität

Die Welt ist durch Polaritäten geprägt: Tag – Nacht, hart – weich, Sommer – Winter, heiß – kalt, Mann – Frau, traurig – erfreut. Was ist die Qualität ihrer jeweiligen Polarität? Was macht sie aus, wie erleben wir sie und welche Auswirkung hat sie auf uns?
Mit Polaritäten zu arbeiten, bedeutet dem Leben näher zu kommen, es in seiner Differenz und Ganzheit zu erleben. Im Coaching/ Beratung unterstütze ich Sie, Ihre Polaritäten kennen zu lernen. Zwischen den Polaritäten, im Nullpunkt – dem Raum der „schöpferischen Indifferenz“ (nach dem Philosophen Salomon Friedländer 1871 – 1946) – erfahren Sie eine neue Qualität; die der Ganzheit des Lebens, des Erlebens und das Potential des Möglichen.

Docks_1

Medien und Aktion

Der Mensch hat mit seiner Sprache ein einzigartiges Medium entwickelt um miteinander in Kontakt zu treten und sich mitzuteilen. Doch manchmal ist gerade dieses sehr ausdifferenzierte Instrument eher hinderlich bei der Formulierung und Reflexion von Gedanken und Emotionen. Im Coaching arbeite ich mit der Kraft von Bildern, Symbolen, Metaphern, Träumen und dem Körper – denn wir wissen: Ein Bild sagt manchmal mehr als tausend Worte.